Der Digitale Nomaden-Lifestyle, was macht er aus, wie komme ich dahin?
Photo by Joshua Earle on Unsplash

Der Digitale Nomaden-Lifestyle, was macht er aus, wie komme ich dahin?

Der Digitaler Nomade – ein alter Hut für Hippies, die versuchen, sich in günstigen Ländern der Welt durchzuschlagen oder mehr denn je ein Lebensstil, der für mehr Freiheit und persönliches Glück sorgt – vor allem in der jetzigen Corona-Zeit?

Der Digitale Nomade ist – kurz gesagt – jemand, der sein Geld online und ortsunabhängig verdient und sein Business von jedem Ort auf der Welt führen kann. Für gewöhnlich reisen Digitale Nomaden Vollzeit und haben keinen festen Wohnsitz mehr. Doch wie mit viele Dingen, gibt es auch hier fliessende Übergänge.

Was aber alle Digitale Nomaden gemeinsam haben, ist ein gewisses Mindset, der ihnen ihren Lebensstil überhaupt erst ermöglicht.

Mindset

Was hat es nun mit diesem speziellen Mindset auf sich, welches es Digitalen Nomaden erlaubt, ein freies und selbstbestimmten Leben zu?

Zunächst ist es wichtig, festzustellen, wo du gerade stehst im Leben. Wenn du dich noch nicht zu den Digitale Nomaden zählen kannst, bist du höchstwahrscheinlich in dem Mindset und Glaubenssätzen „gefangen“, welche 99 % von uns durch die gesellschaftliche Erziehung durch Familie, Schule, Ausbildung etc. anerzogen bekommen haben.

Eines der wichtigsten Aufgaben in unserem Leben ist es, für uns selber Verantwortung zu übernehmen. Unser Leben selber zu definieren, wie, wo und mit wem wir es leben wollen. Dazu braucht es zunächst Mut und Willen, sich selber und sein aktuelles Leben zu hinterfragen, zu reflektieren und im nächsten Schritt eine Vorstellung davon zu bekommen, was man im Leben umsetzen und erreichen will.

Wenn du einmal weisst, was du will, kannst du ganz gezielt daran arbeiten, deinen Lebenstraum zielgenau zu verwirklichen. Es ist nichts, was sich von heute auf morgen verändert. Vielmehr ist es ein Prozess, der bei vielen Menschen Jahre dauert. Aber das Gute ist, dass wenn du stetig daran arbeitet, es auch eines Tages erreichen wirst.

Was willst du?

Das ist wohl die wichtigste Frage, die du dir stellen musst. Sie ist die Grundlage dafür, um zu definieren, wie dein Leben aussehen soll.

Willst du Businessklasse fliegen und in teuren Hotels übernachten oder mit dem Camper durch die Gegend reisen? Bist du eher der Einzelkämpfer und reisst allein oder schliesst du dich lieber einer Community an und lebst in verschiedenen Colivings auf der Welt?

Wie stehst du zum Thema Partner und Familie? Ja, es gibt auch ganze Familien, die nomadisch leben und mit Kindern durch die Welt reisen.

Wieviel Geld willst du verdienen, bis du sagst, es ist genug?

Was brauchst du wirklich, um ein erfüllteres Leben zu führen?

Vielleicht hast du schon mal vom Konzept des Minimalismus gehört? Es gibt nicht wenige Nomaden, die mit Handgepäck (ca. 8kg) das ganze Jahr unterwegs sind. Hört sich verrückt an, da oft der Laptop schon ein paar Kilo ausmacht.

Am Ende des Tages muss jeder für sich selbst entscheiden, mit welchem Lebensstil er glücklich wird. Wie auch immer dein Lebensstil aussieht und ob du von 500 Euro im Monat lebst oder 8000 Euro brauchst, um all deinen „Luxus“ bezahlen zu können.

Eines ist sicher, du musst ein regelmäßiges und einigermassen verlässliches Einkommen erzielen.

Unternehmer Mindset

Was willst du im Bezug auf deine Arbeit erreichen?

Willst du eher für dich arbeiten, wann immer du willst und dein eigener Boss sein? Dabei ein Haufen Geld verdienen, um dir alles kaufen zu können, was du willst?

Willst du die Freiheit haben, Dinge nicht tun zu müssen, die du nicht magst und dich früh zur Ruhe setzen?

Oder willst du lieber andere für dich arbeiten lassen, um regelmäßig Zeit für Erholung und Abenteuer zu haben?

Willst du etwas Sinnvolles machen, einen echten Wert erschaffen und dabei trotzdem viel Geld verdienen?

Möchtest du insgesamt mehr Qualität, mehr Zeit und weniger Unordnung in deinem Leben?

Wenn du das in deinem Leben erreichen willst und bereit bist, daran zu arbeiten, dann ist der nächste Schritt, Ziele zu definieren.

Was bedeutet es, ein Nomade zu sein?

Photo by Andrea Piacquadio from Pexels

Was haben wohl die meisten für eine Vorstellung von Digitalen Nomaden – Ständiges Reisen, ewiges Partyleben und ab und zu unter Palmen arbeiten?

Das macht sicherlich auch Spass und mag für eine Zeit funktionieren. Aber eins ist sicher, dass der Zeitpunkt kommt, an dem das Geld knapp wird, die Arbeit nicht den notwendigen Drive hat oder es vielleicht an Qualität mangelt, da man noch vom Vorabend einen Kater hat.

In Wahrheit ist es sau viel Arbeit, ein funktionierendes Online-Business aufzubauen. Es erfordert viel Mut und ein hohes Mass an Selbstdisziplin. Rückschläge müssen emotional und finanziell verkraftet werden.

Doch wenn du am Ball bleibt und dir das richtige Mindset erarbeitet hast, kannst du bald die Früchte ernten und dein neues Leben vollständig geniessen.

Selbstdisziplin

Das Nomadenleben erfordert eine Menge Selbstdisziplin – und das auf mehreren Ebenen. Zu den Herausforderungen und Unwägbarkeiten, die jedes Business mit sich bringt, wie Kundengewinnung, neue Produkte entwickeln, Umsatzausfälle abfedern etc. kommen  noch solche auf privater Ebene hinzu.

Ein „Fehler“, den viele Digitale Nomaden am Anfang begehen, ist zu schnelles reisen. Es erfordert viel Energie, sich jedesmal in eine neue Umgebung und Kultur einzugewöhnen. Ein passendes Apartment zu finden, stabiles Internet, den nächsten Supermarkt ausfindig zu machen etc. Den sozialen Aspekt darf man auch nicht vergessen. Wo finde ich Möglichkeiten, Gleichgesinnte kennenzulernen?

Langsameres Reisen und längere Aufenthalte an einem Ort kombiniert mit der individuellen täglichen Routine helfen dabei, den Fokus auf die Arbeit und den persönlichen Zielen zu halten.

Man sollte auch nicht viel Geld verschwenden auf touristische Angebote, versuchen, wie die Locals zu reisen und zu essen. Natürlich gibt es Länder, wo das komfortablere Reisen und Restaurantbesuche im Vergleich zu der Westlichen Welt sagenhaft günstig sind.

Die Partyliebhaber unter uns sollten sich auch fragen, ob ein exzessives Nachtleben, die Erreichung der persönlichen Ziele voranbringt. Es ist besser, einmal richtig Party zu machen als Belohnung für erreichte Ziele und sich ansonsten auf diese zu konzentrieren.

Wenn man die notwendige Selbstdisziplin aufbringt und vor allem fest an sich glaubt, dann wird die Zeit kommen, wo man die Work-Life-Balance ansprechend nachkalibrieren kann.

Niemals aufgeben!

Photo by mtweb from Pexels

Seine Ziele verfolgen und niemals aufgeben, das sollte selbstverständlich sein.

Aber wenn du ernsthaft als Digitaler Nomade leben willst, kannst du es dir nicht leisten, aufzugeben, wenn die Dinge mal schwierig werden. Und sei dir sicher, sie werden es. Das ständige Anpassen an neue Umgebungen, vielleicht ein persönlicher Schicksalsschlag, Umsatzausfälle etc. können dich mental belasten.

Bisherige Freundschaften können auslaufen, da es mit 12h Zeitverschiebung schon mal schwierig werden kann, seine alten Kontakte zu pflegen. Neue Beziehungen aufbauen kann sich ebenfalls als Herausforderung erweisen.

In diesen Momenten ist es wichtig, sich seiner Ziele bewusst zu werden, was man für sich und sein Leben verbessern und erreichen will. Und vor allem auf das zu schauen, was man schon erreicht hat.

Niemals zuvor in der Geschichte war es so leicht und für so viele möglich, seinem (Traum-) Job nachzugehen und gleichzeitig die Welt bereisen und in verschiedenen Ländern leben zu können.

Plan-B

Image by Gerd Altmann from Pixabay

Es immer gut, sich über Alternativen Gedanken zu machen. Besonders in der aktuellen Corona-Zeit, in der sich Lockdowns und Reisebeschränkungen täglich ändern.

Treu dem Motto „ich gehe dorthin, wo ich am besten behandelt werde“ kannst du dank deines smarten Setup kurzfristig umdisponieren und dich für lebensfreundlichere Länder oder Gegenden entscheiden.

Aber auch dein Business kann unvorhersehbar leiden. Hattest du dir zum Beispiel ein AirBnB-Business aufgebaut, kann es gut sein, dass dir in der momentanen Corona-Lage die Buchungen ausbleiben. Angemietete Wohnungen musst du viellicht aufgeben oder gekaufte Immobilien wieder verkaufen, um an Bargeld zu kommen.

Sich mehrere Einkommensströme aufzubauen, ist sicherlich eine gute Möglichkeit, um besser Ereignisse, wie der aktuellen Corona-Pandemie, abfedern zu können.

Coaching

Fühlst du dich in deinem Vorhaben, Digitaler Nomade zu werden oder ein eigenes Business zu starten noch nicht sicher? Dann findest du bestimmt Anregungen, Hilfestellungen den unzähligen Webseiten, Blogs und Videos im Internet.

Aber du kannst dich auch für ein professionelles Coaching entscheiden, bei dem du kompaktes Wissen zielgerichtet vermittelt bekommst. Somit kann du mit etwas Geld an Wissen und Erfahrungswerte gelangen, für dessen Aufbau andere viele Jahre benötigt haben.

Finanzielles Mindset

Photo by Andrea Piacquadio from Pexels

Was in der herkömmlichen Bildung oft zu kurz kommt, ist das finanzielle Mindset.

Bleibst du im „Hamsterrad“ der Festanstellung mit der herkömmlichen Rentenabsicherung, dann wird es dir mit etwas Glück nicht schlecht gehen. Aber du rackerst dich dein ganzes Leben ab und die Früchte deiner Arbeit werden andere ernten.

Ein komplett anderer Ansatz ist, für deine eigene Projekte/Businesse zu arbeiten und das verdiente Geld zum grossen Teil wieder zu investieren. Somit baust du dir mit der Zeit einen passiven Einkommensstrom aus den unterschiedlichsten Quellen auf. Das Augenmerk sollte hier auf dem Wort passiv liegen. Du lässt andere für dich arbeiten und kannst nach und nach von den Renditen leben.

Hast du genügend stabile passive Einkommensströme aufgebaut, welche dich komplett unterhalten, hast du auf einmal Zeit, dich Dingen zu widmen, die du schon immer mal machen wolltest.

Das Leben im Hamsterrad hat es dir aber nicht ermöglicht, noch nicht einmal, über Alternativen nachzudenken, da du einfach nicht die Zeit dafür hattest.

Wenn sich das cool und erstrebenswert für dich anhört, dann kannst du jetzt erfahren, mit welchen Tätigkeiten du in deine Unabhängigkeit starten kannst.

Ortsunabhängiges Einkommen

Photo by Austin Distel on Unsplash

Welche Möglichkeiten es gibt, um ein ortsunabhängiges Business aufzubauen, kannst du im folgenden Blogbeitrag erfahren.

Networking

Du kannst sicherlich dein Online-Business ganz gut alleine aufbauen und erfolgreich vorantreiben. Es ist aber auf der anderen Seite nicht zu leugnen, dass dir gute Kontakte kreativen Input geben, sich vielleicht Partnerschaften entwickeln oder du zu mehr potenziellen Kunden gelangen kannst.

Obwohl Socializing nicht unbedingt jedermanns Sache ist, findest du hier einige grundlegende Schritte zum Networking.

Treffe dich mit anderen Nomaden

Es gibt jede Menge Möglichkeiten, dich mit Gleichgesinnten zu vernetzen.

Themenbezogene Foren und Gruppen findet man zu Hauf auf Facebook. Oft werden dort auch lokale Events angeboten. Deshalb kann es Sinn machen, sich regelmäßig für eine gewisse Zeit in solchen Nomaden-Hotspots aufzuhalten.

In Asien sind die beliebtesten Chiang Mai und Koh Phangan in Thailand und Bali in Indonesien. In Europa trifft man auf eine grosse Community z.B. in Lissabon und Berlin. In Zentral- und Südamerika wären z.B. Tulum und Playa del Carmen in Mexico und Buenos Aires in Argentinien zu nennen.

Ein weiterer guter Ort zum Networking sind Coworking-Cafes und Coworking-Spaces. Sogenannte „Coworking-Cafes“ sind normale Cafés, die gute Voraussetzungen zum Arbeiten mitbringen. Kostenloses und gutes Internet wären hier zu nennen, guter Cafe, gesundes Essen und für die arbeitsintensiven Tasks genügend Steckdosen, damit deinem Rechner nicht die Luft ausgeht.

Community-Events als auch Coworking-Cafes kannst du auf der Nomad Radar App super einfach auf der integrierten Karte finden. Selbstverständlich kannst du auch eigene Community-Events und Coworking-Cafes in der App erstellen.

Baue Verbindungen auf

Wie mit jeder menschlichen Beziehung braucht es Zeit und Engagement, damit sich eine Beziehung vertieft und verfestigt. Deswegen ist es besser, an einem Ort länger zu verweilen, regelmäßig die gleichen Events zu besuchen und in den gleichen Coworking-Space zu gehen.

Soziale Netzwerke, wie auf dem Nomad Radar helfen dir, deine Verbindungen aufrechtzuerhalten.

Verbindungen pflegen

Die besten Kontakte und Verbindungen bringen nichts, wenn man sie nicht pflegt.

Da viele Nomaden unterschiedliche Präferenzen für unterschiedliche Orte und Länder haben, ist es aufgrund der teilweise grossen Zeitzonenunterschiede schwierig, sich direkt auszutauschen.

Auf dem Nomad Radar kannst du jederzeit sehen, wo auf der Welt deine Nomadenfreunde  unterwegs sind und ggf. deine Reiseroute so planen, um ein Wiedersehen zu realisieren.

Es haben sich auch viele sogenannte Nomaden Tribes gebildet, die in einer Gruppe zusammen die gleichen Orte bereisen und vor Ort viele Tätigkeiten gemeinsam ausüben.

Nomad Radar

Das Nomad Radar kann dir helfen, deinen Nomaden Lifestyle zu unterstützen.

Gleichgesinnte, Events und Coworking-Cafesauf werden dir auf der integrierten Karte angezeigt.

Mit Hilfe der Zusammenarbeit mit remote-worker.io kannst du auch tagesaktuelle Remote Jobangebote einsehen und nach deinen Kriterien und Skills filtern.

Wenn du Hilfe in einem speziellen Bereich brauchst, kannst du über die Talent-Suche nach Skills suchen und dich mit andere Nomaden in Kontakt setzen.

Mehr Informationen über das Nomad Radar findest du hier. Zum Download der App geht es hier.

Leave a Reply